Wieder gelesen | Die Erde von oben

Menschenlandschaften

eoVision dokumentiert den »Human Footprint«

Die Aufnahmen sind unheimlich schön. Einige der Bilder sehen aus wie moderne Kunst. Und in der Tat ist das, was man sieht, künstlich. Und von Menschen geschaffen. Doch diese Menschen waren keine Künstler, ihre Werke nicht wirklich künstlerisch. Eher im Gegenteil. Und das macht die Aufnahmen zugleich ganz schön unheimlich. Der Wiener Verlag eoVision dokumentierte in dem einzigartigen Bildband »Human Footprint« mit fantastischen Satellitenaufnahmen das menschliche Handeln auf der Erde. Die Art und Weise, wie dieser Mensch in den Planeten eingreift, ihn gestaltet und zugleich auf ewig seinen Fußabdruck dort hinterlassen dürfte. Die Bilder aus 480 bis 680 Kilometern Höhe gleichen tatsächlich modernen Kunstwerken, sind aber nichts anderes als gewaltige Rohstoffminen, künstliche Stadtanlagen oder vor sich hin rostende Schiffsfriedhöfe von oben betrachtet. Und sie erzeugen damit beim Betrachter gleichermaßen Faszination wie Irritation. Urban shorts dokumentiert eine kleine Auswahl dieser insgesamt 127 in jeder Hinsicht eindrucksvollen Bilder (sfo.).