©
Grüne Gäste im Gran Teatre
Quelle: Gran Theatre del Liceu©

Das Konzert dieses Sommers

Bäume. Bratschen. Barcelona.

Das »Concierto para el bioceno« in Barcelona

Es ist ohne Zweifel das Konzert, das pars pro toto für diesen Sommer 2020 stehen kann. Im Gran Teatre del Liceu, dem Opernhaus von Barcelona, gaben vier Streicher*innen zur inoffiziellen Eröffnung der Spielzeit 2020/21 Giacomo Puccinis »Crisantemi« als »Concierto para el bioceno« (Konzert für das Biozän, für das inoffizielle Zeitalter der Biosphäre). Der Konzertsaal war (im doppelten Wortsinn) natürlich ausverkauft. Das UceLi Quartet spielte vor exakt 2.292 Topfpflanzen, welche das Auditorium in einen einzigen Dschungel verwandelten. Die Idee des Konzeptkünstlers Eugenio Ampudia war eine Referenz an die Natur in Zeiten des Klimawandels. Doch sie steht auch sinnbildlich für Kunst und Kultur in Corona-Zeiten und für die zahlreichen Beschränkungen in allen Kulturräumen. Und sie hat noch eine dritte Komponente: Alle 2.292 Pflanzen sind nach dem Konzert an Mitarbeiter*innen des so arg strapazierten Gesundheitswesens der spanisch-katalanischen Metropole verteilt worden. Eine Geste, wahrscheinlich mehr als ein(en) Applaus wert … (sfo.).