revolte_experiment_plakat_low (1)
Ordentliche Unordnung - ganz ordentlich in Szene gesetzt
Quelle: OHDK Plakat©

Die Ausstellung | Frankfurt

Auf den Spuren der 68er …

Kunst und Revolte im Studierendenhaus

Kurz & knapp: Die Aufarbeitung der 68er-Zeit hat in diesem Jahr Konjunktur in Frankfurt. Nirgendwo ist sie allerdings bisher so gut gelungen wie in der Doppelausstellung »Kunst der Revolte. Revolte der Kunst«, die derzeit am Orte des ursprünglichen Geschehens rund um den Campus Bockenheim im Studierendenhaus und im Dante 9 zu sehen ist – und die man sich auf jeden Fall an beiden Orten anschauen sollte (sfo.).

Agenda | Ansichten

Aus Avantgarde & Off Spaces

Neue Ausstellungen in Frankfurt & RheinMain

120529-10 Kopie
Kunst und Mensch | (c) Hans-Jürgen Herrmann (aus seiner Bilderserie NeuliXt | aktuell zu sehen in F + Heussenstamm Galerie + Braubachstr. 34)

Die Agenda »Avantgarde & Off Spaces« ist eine Auswahl interessanter Ausstellungen, die in Frankfurt und Umgebung in Kürze eröffnen oder gerade eröffnet wurden | Die Auswahl vereint vor allem Ausstellungen aus den Bereichen Avantgarde oder Off Spaces und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit | Die Agenda wird Ihnen präsentiert von urban shorts und dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain | Weitere Veranstaltungen finden Sie in der Randspalte (Desktop-Version) oder weiter unten (mobile Version)

 

In diesen Tagen

19.04. + 20:00 Uhr | one artist, one wall: Hannes Michanek | F + saasfee Pavillon + Bleichstr. 64 | Mehr Infos: saasfee

20.04. + 19:00 Uhr | Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt | F + Architekturmuseum + Museumsufer | bis 02.09.2018 | Mehr Infos: DAM

20.04. + 19:00 Uhr | Rumpy Bees & Pumpy Blooms – Orte. Bilder, Sexualitäten; Generationen. | Gruppenausstellung | F + Klosterpresse + Paradiesgasse 10 | bis 29.04.2018 | Mehr Infos: Klosterpresse

20.04. + 19:00 Uhr | Georgia Sagri and I | F + Portikus + Alte Brücke | bis 17.06.2018 | Mehr Infos: Portikus

 

Bereits laufende Ausstellungen finden Sie in  > AGENDA | ANSICHTEN 2

Ausblick auf Festivals 2018  > AGENDA | MEHR SICHTEN

Mehr Kulturtipps  > URBAN AGENDA  +  > ART(S) AGENDA

 

Virtual Artist | Hans-Jürgen Herrmann

Der Mensch in der Kunst

Fotografische Beobachtungen auf Vernissagen

Der Mensch in der Kunst – Darüber sind schon viele mehr oder minder interessante Abhandlungen geschrieben und Gedanken gedacht worden. Seinen ganz eigenen Zugang zu diesem Thema wählt der Frankfurter Fotograf Hans-Jürgen Herrmann. Seit fünf Jahren hält der passionierte Vernissagengänger das Aufeinandertreffen von Kunst und Kunstbetrachtern in den Museen, Galerien und Off spaces vor allem von Frankfurt und Offenbach fotografisch fest. Für sein Facebook-Blog »neuliXt« sind auf diese Art und Weise mittlerweile fast 200 Fotoserien mit rund 1800 Aufnahmen entstanden. Es sind Bilder, die im wahrsten Wortsinn die Menschen in der Kunst zeigen. Aber auch die Menschen mit der Kunst. Und die damit etwas zeigen, was (fast) keine Ausstellungsbesprechung aufzeigt und aufzuzeigen vermag: die Wirkung der Kunst auf die(se) Menschen. Wobei nicht selten Kunst und Kunstbetrachter bei diesen zufälligen Aufeinandertreffen eins werden – für sich, aber oft auch für den Betrachter des Betrachters und des Betrachteten. Nicht selten der Moment zweier erstaunlicher, zuweilen tiefer, zuweilen auch skurriler Symbiosen – und allein für diesen Moment festgehalten. Urbans shorts präsentiert 20 dieser Momente. Ein weiterer kleiner Ausschnitt von 45 Aufnahmen ist 2017 bis kurz vor Jahresende in der Frankfurter Heussenstamm Galerie zu sehen (vss.).

OHDK Plakat©
-
Quelle: Veranstalter©

In Mainz | 10 Jahre, 10 Tage

Alte Bekannte, neue Talente

Internationales Performance Festival in Mainz

Festivaljubiläum im pad Mainz: Vor zehn Jahren startete das pad mit dem »Britischen Performance Festival« und lud fünf Gruppen von der Insel ein. Schon ein Jahr später wurde es internationaler und geradezu eine Familie. Insgesamt 65 Produktionen aus 24 Ländern waren mittlerweile zu Gast, manche einmal, manche mehrere Male. Es wurde Seite an Seite geprobt, vor Ort gekocht – und am Abend nach der Vorstellung zusammen mit dem Publikum diskutiert und sich ausgetauscht.

Auch in diesem Jahr ist es nicht viel anders. Zum 10jährigen kommen alte Bekannte und neue Talente. Stammgast Mamoru Iriguchi (Japan/GB) eröffnet das Festival nochmals mit seiner Kult gewordenen, irritierend-witzigen Inszenierung »Pregant?!«. Anthi Kougia (Athen) und Mafalda Mirinda Jacinto (Lissabon) bekriegen ihren unsichtbaren Feind in »Mosquito«. In »Après la Cronique« untersucht La [SIC] (Barcelona) den Zusammenhang von Einsamkeit und sozialen Technologien. Die Neuentdeckung The Mostly Everything People (GB) entführt mit »The Very Important Child« in eine bunte, bewegte und konfliktreiche Welt voller Triumphe und Niederlagen. Und die Performer des El Cuco Projektes (D/Chile) ziehen in »My Reputation is your Guarantee« als Mischwesen in ihren Bann. Geheimnisvoll, verstörend, faszinierend – wie meist das gesamte Programm (loe.).

Veranstalter©
Aus dem Originalplakat »Pentagon Papers«
Quelle: scs / Verleih upig©

Der Film | »Die Verlegerin«

Medien, Macht und eine Frau

Steven Spielbergs Film über Presse (und) Freiheit

Für Zuschauer, die sich mit der Geschichte der USA in den 70er Jahren nicht so gut auskennen, ist der erste Teil des Films »Die Verlegerin« von Steven Spielberg sicher etwas zäh. Aber unglaublich mitreißend ist dafür Meryl Streep in ihrer Rolle als Besitzerin der »Washington Post«. Und die steht im Mittelpunkt des Films. In der Redaktion der Zeitung sind 90 Prozent der Journalisten, die ihre Texte in die Schreibmaschinen tippen, Männer. In allen Aufsichtsratssitzungen muss sich die Erbin als einzige Frau gegen viele sexistische Vorurteile zur Wehr setzen. Wie schwer das für eine Frau sein kann, die nur ganz nach oben kam, weil ihr Mann gestorben war, das lässt Meryl Streep das Publikum geradezu körperlich miterleben …

Fast nebenbei lehrt der Film viel über die Stimmung in den USA zu Zeiten des Vietnamkriegs und über die Verflechtung von Geldgebern, Politik und Medien in dieser Zeit. Zeitungen wurden damals noch in einzelnen Lettern von Druckern zusammengesetzt. Doch es drängt sich trotzdem der Vergleich auf mit der aktuellen Situation unter Donald Trump, welcher die Presse gerne mal der Fake News bezichtigt. In »Die Verlegerin« durchforsten die Journalisten auf dem Boden hockend im Wohnzimmer von Chefredakteur Ben Bradley (Tom Hanks) die fotokopierten 4.000 Seiten der »Pentagon Papers«, die zeigen, wie die US-Regierung jahrelang junge Männer trotz besseren Wissens ins Verderben des Krieges geschickt hat. Die Verlegerin ist mit dem Verteidigungsminister und dessen Familie befreundet, was ihre Entscheidung über die Veröffentlichung des brisanten Materials nicht einfacher macht. Es geht auch ums finanzielle Überleben, um die Existenz der Zeitung. Der Film zeigt die ganze Komplexität der Pressefreiheit – ohne die einfache Einteilung in Gut und Böse. Er ist ein »Must see« für alle, die sich für Journalismus interessieren. Und für alle anderen, die in dieser Welt leben, eigentlich auch … (lys.).

scs / Verleih upig©
Immer schräg und anders - die Clubs des Hans R.
Quelle: Barbara Walzer (bw.)©

Der Ort | Back to the Roots

Romanov-Revival im Bahnhofsviertel

(S)ein neu-alter Club in der Elbestraße

Kurz & knapp: Urban shorts gibt normalerweise keine Party- oder Gastrotipps. Wenn doch, dann muss es schon etwas besonderes sein. Voilà: Hans Romanov kehrt ins Bahnhofsviertel zurück. Dorthin, wo er vor drei Jahrzehnten mit seinen immer etwas schrägen und immer etwas anderen Club Locations seine Anfänge nahm. Mitten im Milieu und immer an den Wochenenden und vor den Feiertagen öffnet er seinen neuesten Club in der Elbestraße … (red.).

Agenda | Ansichten 2

Mehr aus Avantgarde & Off Spaces

Laufende Ausstellungen in FrankfurtRheinMain

 

GERADE ERÖFFNET

Pod-Trip-Carnon1
2001. The Space Odyssey | F + Filmmuseum | Foto: Filmmuseum | Mehr Infos: >> Klick auf das Bild oder  >> Rubrik: Auch noch sehenswert

Ausstellungen, die uns besonders gut gefallen haben, erhalten nach der Vernissage den Zusatz »von der Redaktion empfohlen« oder »klein, aber fein«. Besonders hervorgehoben: das Best of der bis zu zehn Ausstellungen, welche die Redaktion gerade besonders empfiehlt.  

 

16.04. + 20:00 Uhr | Jost Stenger: Felder | F + Ausstellungsraum Becker + Balduinstr. 35 | bis 28.05.2018 | Mehr Infos: Becker

14.04. + 18:00 Uhr | O fata imposibila | F + Galerie Isola + Falkstr. 40 | bis 18.05.2018 | Mehr Infos: Isola (fb)

13.04. + 19:00 Uhr | Julian Charrière – An Invitation to Disappear | MZ + Kunsthalle + Am Zollhafen 3-5 | bis 08.07.2018 | Mehr Infos: Kunsthalle Mainz

13.04. + 20:00 Uhr | Gehrmann & Herrmann: Drake Ramru | HG + Artlantis + Tannenwaldweg 6 | bis 13.05.2018 | Mehr Infos: Artlantis

13.04. + 19:00 Uhr | Jackson & Ridgers: Run to me | F + Heike Strelow + Schwedlerstr. 1-5 | bis 01.06.2018 | Mehr Infos: Strelow

13.04. + 19:00 Uhr | Die Besucher | Gruppenausstellung | WI + Kunsthaus + Schulberg 10 | bis 17.06.2018 | Mehr Infos: Kunsthaus

13.04. + 19:00 Uhr | Grit Schwerdtfeger: Zehn | F + Peter Sillem + Dreieichstr. 2 | bis 26.05.2018 | Mehr Infos: Sillem

13.04. + 19:00 Uhr | Vroni Schwegler: Vronis Fassung | F + Wolfstaedter + Rotlintstr. 98 | bis 16.06.2018 | Mehr Infos: Wolfstaedter

12.04. + 19:00 Uhr | Beckmann bis Jawlensky – Die Sammlung Brabant | WI + Museum Wiesbaden + Friedrich-Ebert-Allee 2 | bis 30.09.2018 | Mehr Infos: Museum | von der Redaktion empfohlen

12.04. + 19:00 Uhr | Together – Heiko Sievers & Konstantin Voit | WI + Bellevue Saal + Wilhelmstr. 32 | bis 13.05.2018 | Mehr Infos: Bellevue

 

LETZTE WOCHE(N) + LETZTE CHANCEN

Pressebild "Die Nacht. Alles außer Schlaf"
Die Nacht – Alles außer Schlaf | F + Museum für Kommunikation | Foto: MfK | Gerade eröffnet | Mehr Infos: >> Klick auf das Bild oder  >> Rubrik: Auch noch sehenswert

Letzte Woche | Ira-Fride Nova: Be(e)Woman | F + Schwalbe54 + Schwalbacher Str. 54 | bis 20.04.2018 | Mehr Infos: Schwalbe

Letzte Woche | Jeongmoon Choi: Illusion_Line | F + Maurer + Fahrgasse | bis 21.04.2018 | Mehr Infos: Maurer | klein, aber fein 

Letzte Woche | Jens-Ole Remmers & Rewert Remmers: Wunderschön | F + Kunstverein Montez + Honsellbrücke | bis 22.04.2018 | Mehr Infos: Montez

Letzte Woche | Rezepte für währenddessen und danach | Gruppenausstellung | AB + Kunstlanding + Landingstr. 16 | bis 22.04.2018 | Mehr Infos: Kunstlanding

Sandra Heinz: Für Nasima | MZ + Haus Burgund + Große Bleiche 29 | bis 25.04.2018 | Mehr Infos: HausBurgund

The Biography of Things | Gruppenausstellung | Eschborn + The Cube, Deutsche Börse + Mergenthalerallee 61 | bis 27.04.2018 | Mehr Infos: Börse | von der Redaktion empfohlen

Ocean Contemporary | Gruppenausstellung | F + Eulengasse + Seckbacher Landstr. 16 | bis 28.04.2018 | Mehr Infos: Eulengasse

Jaromír Funke + Opava School | Fotografie aus Tschechien | F + Fotografie Forum Frankfurt + Braubachstr. 30-32 | bis 29.04.2018 | Mehr Infos: FFF | von der Redaktion empfohlen

Rinnzekete bee bee nnz krr müü | Gruppenausstellung | WI + Nassauischer Kunstverein + Wilhelmstr. 15 | bis 29.04.2018 | Mehr Infos: NKV | von der Redaktion empfohlen

 

 

AUCH NOCH SEHENSWERT

DAM_OperTheater_Royal Danish Playhouse_FotoJensLindhe_2_web
Große Oper – viel Theater? | F + Architekturmuseum | (c) Jens Lindhe / DAM | Mehr Infos:  >> Klick auf das Bild

Große Oper – Viel Theater | Bühnen im europäischen Vergleich | F + Architekturmuseum + Museumsufer | bis 13.05.2018 | Mehr Infos: DAM | von der Redaktion empfohlen

Die Nacht. Alles außer Schlaf | F + Museum für Kommunikation + Museumsufer | bis 26.08.2018 | Mehr Infos: MfK | von der Redaktion empfohlen

50 Jahre Kubriks 2001 | F + Filmmuseum + Museumsufer | bis 23.09.2018 | Mehr Infos: DIF | von der Redaktion empfohlen

Jil Sander: Präsens | F + Museum Angewandte Kunst + Museumsufer | bis 06.05.2018 | Mehr Infos: MAK | von der Redaktion empfohlen

Klassenkämpfe – Schülerproteste 1968 bis 1972 | F + Museum für Kommunikation + Museumsufer | bis 22.07.2018 | Mehr Infos: MfK

Brenda Lien: Positive Affirmations | F + 1822 Forum + Fahrgasse | bis 19.05.2018 | Mehr Infos: 1822 (pdf) | von der Redaktion empfohlen

Image Profile | F + MMK 2 + Taunustor 1 | bis 15.07.2018 | Mehr Infos: MMK2 | von der Redaktion empfohlen

Ware Kunst bis 600,- € | Gruppenausstellung | F + b.k.i. Bewohnte Kunstinstallation + Seehofstr. 8 a | bis 13.05.2018 | Mehr Infos: b.k.i. (us) | von der Redaktion empfohlen

Georges Simenon in Paris | WI + Landesbibliothek + Rheinstr. 55-57 | bis 19.05.2018 | Mehr Infos: Wiesbaden | von der Redaktion empfohlen

Power to the People | F + Schirn + Römerberg | bis 27.05.2018 | Mehr Infos: Schirn

Diana Ninov: Urban Light | F + Kunstsäule + Spielplatz Brückenstraße | bis 22.05.2018 | Mehr Infos: Kunstsäule | von der Redaktion empfohlen

Kerstin Krone Bayer: The Universe is Big Enough | F + Schamretta + Kantstr. 16 | bis 04.05.2018 | Mehr Infos: Galerien

Gerhard Richter: Frühe Bilder | WI + Museum Wiesbaden + Friedrich-Ebert-Allee 2 | bis 17.06.2018 | Mehr Infos: Museum

Walt Disney – Mickey, Donald & Friends | MZ + Landesmuseum + Große Bleiche 49 | bis 29.07.2018 | Mehr Infos: Landesmuseum

Kristina Lenz & Florian Glaubitz: Von Hier aus | Dr. Berthold Roland-Fotokunstpreis | MZ + Landesmuseum + Große Bleiche 49 | bis 01.05.2018 | Mehr Infos: Landesmuseum

Kunst der Revolte. Revolte der Kunst | Gruppenausstellung | F + Campus Bockenheim Studierendenhaus + Mertonstr. 26 | bis 05.05.2018 | Mehr Infos: OHDK | von der Redaktion empfohlen

Patricia Espinosa: America’s Teddy Bear | F + ALAS Atelier & Art Space + Mulanskystr. 6 | bis 24.07.2018 | Mehr Infos: ALAS | klein, aber fein

Basquiat. Boom for Real | F + Schirn + Römerberg | bis 06.05.2018 | Mehr Infos: Schirn | Zeitgleich: Basquiat im Atelier (Fotografien) | F + Maria + Fahrgasse | Mehr Infos:  Sillem

Inside Out. Fotografie und Psychologie | F + DZ Bank Art Foyer + Platz der Republik | bis 12.05.2018 | Mehr Infos: DZ Bank

Entra Terra e Mar | F + Weltkulturen Museum + Museumsufer | bis 26.08.2018 | Mehr Infos: Weltkulturen

 

Falls Sie an dieser Stelle eine besondere Vernissage / Ausstellung aus FrankfurtRheinMain vermissen, teilen Sie uns dies bitte über das Kontaktformular unten kurz mit. Die Kalender werden ständig aktualisiert.