DER KURZFILM DES MONATS

Die wunderbare Unersättlichkeit des Seins

Tomer Esheds »Our Wonderful Nature - The Common Chameleon«

Our Wonderful Nature – The Common Chameleon from LUMATIC on Vimeo.

Urban shorts verleiht jeden Monat in seiner urban shorts selection den urban shorts award. In diesem Monat haben sich Jury und Redaktion entschieden, anlässlich der 30. Ausgabe des Wiesbadener Filmfestivals exground den Kurzfilm des Monats zeitgleich mit diesem Festival auszuwählen und zu präsentieren. Die Wahl fiel dabei auf »Our Wonderful Nature – The Common Chameleon«, der auch in dessen Kurzfilm-Wettbewerb zu sehen war. Mitten im zuweilen düsteren und gedankenschweren Herbst führt die wundervolle Animationsarbeit von Tomer Eshed den Betrachter in ein helles und unbeschwertes Dschungelleben. Mitten in den einfachen Alltag des gemeinen Chamäleons. Und damit zugleich in eine kleine Geschichte, scheinbar ohne tiefschürfende Inhalte und hochintellektuelle Interpretationen. Oder verbirgt sich doch mehr hinter dieser Geschichte – vielleicht sogar eine ganz menschliche Attitüde dieses gemeinen Chamäleons … (uss.)?

©
Nockes Talkrunde mit Moderator
Quelle: scs / Screenshot Film Bilder©

Kurzfilm des Monats | September

Fressen und gefressen werden

Daniel Nockes »Wer trägt die Kosten?«

Urban shorts wählt jeden Monat in seiner urban shorts selection einen Kurzfilm des Monats und verleiht ihm den urban shorts award. Für den bundesdeutschen Wahl-Monat September hat die Jury »Wer trägt die Kosten?« ausgewählt. Der bereits 2015 entstandene Film von Daniel Nocke ist eine wunderbare und offenbar ständig aktuelle Persiflage auf Talkshows, Kapitalismus und die moderne Ellenbogengesellschaft. Es diskutieren: ein Löwe, eine Löwin, ein Aasgeier und ein Zebra. Moderation: eine Hyäne … (uss.).

scs / Screenshot Film Bilder©
-
Quelle: Alike©

Kurzfilm des Monats | Juli

Worauf es ankommt …

»Alike« von Daniel Martínez Lara & Rafa Cano Méndez

Urban shorts verleiht jeden Monat in seiner urban shorts selection den urban shorts award. In diesem Monat fiel die Wahl der Jury auf »Alike«, eine bereits vielfach prämierte, aber auch sehr beachtliche Arbeit der beiden spanischen Animationsfilmemacher Daniel Martínez Lara und Rafa Cano Méndez. Sie erzählen auf heiter-anrührende Art die Geschichte von Copi und seinem Sohn Paste, die in der Großstadt auf der Suche sind nach dem, was wirklich zählt im Leben. Auch wenn vor allem Copi dafür etwas Anlauf braucht … (uss.).

Alike©
-
Quelle: Susi Jirkoff / sixpackfilm©

Kurzfilm des Monats | Mai

Vorstadt-Geplänkel

Arte+7 | Susi Jirkuffs »Ginny«

Urban shorts verleiht jeden Monat in seiner urban shorts selection den urban shorts award. In diesem Monat fiel die Wahl der Jury auf »Ginny«, eine Arbeit der österreichischen Filmemacherin Susi Jirkuff. Ihr Film spielt in den Vorstädten einer Großstadt, vielleicht in Großbritannien, in Frankreich oder in Deutschland oder in einem anderen Land. Er erzählt von jungen Menschen und einer Katze. Und von viel Zeit, leerer Zeit. Ein sehr unprosaischer, einfacher, aber auch sehr eindringlicher Film über ein heikles Thema: die Perspektivlosigkeit der Vorstädte (uss.).

Susi Jirkoff / sixpackfilm©
Ein Österreicher - und ein anderer Österreicher (Filmausschnitt)
Quelle: scs / Screenshot / Courtesy and ©: The artists©

Kurzfilm des Monats | April

Ausstieg rechts!

Busfahren in Europas Provinz

Urban shorts verleiht jeden Monat in seiner urban shorts selection den urban shorts award. In diesem Monat fiel die Wahl der Jury auf »Ausstieg rechts!«, eine Arbeit der beiden jungen österreichischen Filmemacher Rupert Höller und Bernhard Wenger. Ihr Werk ist ein einfacher und doch sehr eindrücklicher Film, mit einer im wahrsten Sinn des Wortes herausragenden Schlusspointe. Ein Bus in der Provinz, ein dunkelhäutiger Fahrgast und ein aufrechter Österreicher – eine brisante Mischung zweier Welten, wie sie mitten in Europa und nicht nur in diesem Bus immer wieder aufeinandertreffen (können). Was folgt, ist ein treffliches Lehrstück gegen Rechtsradikalismus. Getreu dem alten Motto: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt … (uss.).

scs / Screenshot / Courtesy and ©: The artists©
Aus: »Leidenschaften«
Quelle: Arte©

Kurzfilm des Monats | Januar

Jedem Tierchen …

Katto Mämpfs »Leidenschaften«

Urban shorts verleiht jeden Monat in seiner urban shorts selection den urban shorts award. In diesem Monat fiel die Wahl auf die »Leidenschaften« von Manuel Schüpfer und Matto Kämpf alias Katto Mämpf. Es geht darin um Katto Mämpf und seine Leidenschaften. Ein kleiner Film über den Menschen mitten in seinem Element und ganz bei sich – menschlich und allzumenschlich … (uss.).

Arte©
»Die Vögel« reloaded - als Hommage an Darmstadt
Quelle: Screenshot / Waref Abu Quba©

Kurzfilm des Monats | August '16

Stadt. Licht. Bewegung.

Waref Abu Qubas Rhythmen der Stadt

Urban shorts verleiht jeden Monat in seiner urban shorts selection den urban shorts award. In diesem Monat haben sich Jury und Redaktion entschieden, den Kurzfilm des Monats zeitgleich und gemeinsam mit dem Filmfest Weiterstadt auszuwählen und zu präsentieren. Die Wahl fiel dabei auf »Stadt, Licht & Bewegung«, der am zweiten August-Wochenende in Weiterstadt läuft. Es ist eine Arbeit von Waref Abu Quba. Er ist vor einigen Jahren aus Syrien nach Deutschland geflohen und möchte sich mit dieser urbanen Hommage an die Rhythmen einer Stadt auch bei den Bürgern seiner neuen Wahlheimat Darmstadt bedanken. Am Anfang wirkt der Film ein wenig wie ein Werbevideo für die Stadt. Doch schnell entwickelt er eine ganz eigene Ästhetik und ein eigenes Gefühl für (diese) Stadt (uss.).