©

new urban shorts o721

Alles muss raus im Sommer!

Von Sommerwerft bis Sommerstraßen

NEW URBAN SHORTS (o7/21) – der newsletter. Link: https://mailchi.mp/72b1a6ead3d4/new-urban-shorts-5107457
Diesmal: Sommerstraßen und andere Places to be + Weniger Autos, mehr Fahrradparkhäuser + Urbanes Grün in Parks, Kleingärten und auf Trottoirs + Neue Kulturbühnen fürs Publikum und für Kulturschaffende + Kulturtipps von Sommerbau bis Sommerwiese, Open Air-Kinos von Frankfurt bis Weiterstadt, Konzerte auf Piazza und im Park, Tagestipps für zwei Wochen und mehr
Direkt zur Titelseite der Urban shorts:
Zum newsletter new urban shorts:
©
Mikami, ein Mann nach 13 Jahren Haft
Quelle: Nippon Connection©

Nippon Connection | Tagestipp

Under The Open Sky

01.06. | Tipp von Masako Tsuno

»Under The Open Sky« erzählt von einem Häftling, der nach 13 Jahren Haft freikommt. Na ja, ein Yakuza-Film, dachte ich anfangs. Trotzdem konnte ich mich erstaunlich gut in ihn hineinversetzen. Es gibt Momente im Alltag, in welchen man vor Wut explodieren könnte. Mir gelingt es, diese Gefühle zu unterdrücken und mein Leben weiterzuleben. Mikami, der Hauptfigur im Film, gelingt es nicht. Sobald ihm etwas ungerecht erscheint, handelt er und ist im Kampfmodus. Das macht sein Leben natürlich nicht einfach. Der Neustart ins Leben nach der Haft scheint deshalb ein ewig langer Weg zu sein, doch es gibt helfende Hände – und die kleinen Glücksmomente, die er erlebt. Der japanische Originaltitel »Subarashiki sekai« bedeutet wörtlich »Wunderbare Welt«. Doch ist die Welt nach einer 13-jährigen Haft, wieder in Freiheit, tatsächlich eine wunderbare Welt?

Die Autorin: Masako Tsuno ist Übersetzerin und Dolmetscherin beim Festival und bietet auch mal Radio-Gymnastik bei Nippon Culture an. | Der Film: Under The Open Sky von Miwa Nishikawa | Das Festival: Nippon ConnectionVom 01.06. bis 06.06.2021 findet in Frankfurt das japanische Filmfestival Nippon Connection statt; zum zweiten Male hintereinander allerdings online als On-Demand-Ausgabe | Urban shorts begleitet das Festival und veröffentlicht einmal am Tag einen persönlichen Tagestipp von Mitgliedern der Crew. Ganz nebenbei auch ein kleines Who is who durch die Menschen, die man für ein solches Festival braucht

©
Keine ganz gewöhnlichen Schauspieler
Quelle: Nippon Connection©

Nippon Connection | Tagestipp

Schauspieler mit Spezialauftrag

03.06. | Tipp von Henrik Diels

Regisseur Shinichiro Ueda hatte vor drei Jahren mit »One Cut of The Dead« den japanischen Smash-Hit schlechthin geschaffen. Meine Sorge, dass es sich um ein One-Hit-Wonder handelte, hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Mit »Special Actors« hat er wieder ein Highlight vorgelegt. Hauptfigur Kazuto will Schauspieler werden. Sein Problem: Er wird immer ohnmächtig, wenn er nervös ist. Eines Tages gerät er an eine Castingagentur, die sich auf  ungewöhnliche Aufträge spezialisiert hat; trauernde Beerdigungsgäste etwa. Als eine junge Frau die »Special Actors« diesmal beauftragt, ihre Schwester aus den Fängen einer Sekte zu befreien, entbrennt ein Duell der Manipulationen. Werden die Schauspieler überzeugend genug sein? Und wird Kazuto sich unter Kontrolle haben können? Der Film hält einige Wendungen parat, die allesamt überraschen und unterhalten, verliert aber nie das Kernthema aus den Augen: die heilende Kraft der Schauspielerei. Denn in erster Linie ist der Film doch eines: ein Hohelied auf jene Schauspielerei. Ein intelligenter Film, voller Humor und einer sehr persönlichen Geschichte in ihrem Herzen. Sehr zu empfehlen.

©
-
Quelle: Nippon Connection©

Nippon Connection | Tagestipp

It’s a Summer Film – really!

04.06. | Tagestipp von Pauline Teupke

Dieser Film ist vieles in einem: Komödie und Coming-of-Age-Geschichte, witzig und wehmütig, ein bisschen verrückt, ein bisschen Liebesgeschichte – und vor allem eine Liebeserklärung an das Filmemachen. Die Highschoolschülerin Barefoot liebt Samuraifilme, doch ihre Mitschüler*innen im Filmclub der Schule drehen lieber seichte Romanzen. Als sie zufällig den gut aussehenden Rintaro trifft, beschließt sie, über den Sommer ihren eigenen Film zu drehen, und überredet ihn, die Hauptrolle zu spielen. Rintaro scheint mehr über Barefoot zu wissen, als er vorgibt, und im Laufe des Films erfährt man auch warum. Hier wird es dann ein bisschen verrückt. Bis dahin macht es einfach große Freude, Barefoot und ihrer aus Außenseiter*innen zusammengewürfelten Filmcrew beim Dreh zuzuschauen. Der Film lebt von vielen unterhaltsamen Details, der liebenswerten Protagonistin und dem vermittelten Freiheitsgefühl. Erfrischend, herzerwärmend und ideal, um selbst ein wenig von Jugend, Abenteuern und dem gerade beginnenden Sommer zu träumen …

©
-
Quelle: Nippon Connection©

Nippon Connection | Tagestipp

Nippon in the mix

05.06. | Tipp von Sabrina Dethloff

Ich empfehle für den Ausklang am Samstagabend das DJ-Set »Nippon in the mix with DJ Neelie«. Sie vereint Elemente aus Beat Tapes mit entspanntem Lo Fi Hip Hop, UK Base, Vaporwave, Future Funk und Ambient. Damit Japanfans beim Festival auf ihre Kosten kommen, integriert sie ebenfalls japanischen City-Pop und Filmmusik in ihre musikalische Performance. Die Beats sind zwanglos und lässig, etwas meditativ und regen hier und da aber auch zum Tanzen an. Gleichzeitig vermitteln die Klänge eine gewisse Nostalgie und Sehnsucht an die big city vibes eines kunterbunten und musikalischen Tokyos der 80er Jahre. Ideal, um es sich bei einem kalten Bier oder einer Cola irgendwo gemütlich zu machen, den Klängen zu lauschen und sich – zumindest mental – noch mal nach Japan zu träumen …